Das Meer der Wiener

Anno dazumal – am Meer der Wiener

“Das Meer der Wiener” – so wird der Neusiedler See gern bezeichnet. Dieser Slogan entsprang in den 1920er Jahren dem Kopf eines findigen Texters zum Wohle der burgenländischen Tourismuswerbung. Ein guter Spruch, denn er hat sich bis heute gehalten.

Im Seebad Neusiedl am See von 1920, wo heute der Neusiedler See Radweg vorbeiführt,  gab es auch ein Restaurant mit dem Namen „Zum Meer der Wiener“. Hier wurde geplantscht, gegessen, getrunken und Sport getrieben. Von allen Freizeitvergnügen dürfte das Schwimmen am See das jüngste gewesen sein. Segelboote wurden früher nicht nur zum Zeitvertreib oder als sportliche Herausforderung genutzt, auch Enten und Gänse wurden damit gejagt. Die Strandbäder Podersdorf am See, Neusiedl am See, Rust und St. Andrä am Zicksee entstanden alle um 1920.

Jeder Ort, jede Region oder jedes Land hat auch, was die Einheimischen betrifft, gewisse Begriffe oder Nachreden, die oft nur im eigenen Umfeld ausgesprochen werden können. An dieser Stelle möchten wir zwei dieser unterhaltsamen „Nachreden“ vorstellen. Während die Purbacher Bauern im Wirtshaus saßen, deckten sie ihre Pferde mit einem „Koutzn“ (Pferdedecke) zu. Immer wieder wurde ein neuer Koutzn vom Pferd gestohlen. So schnitten die Bauern entweder Löcher in die neuen Koutzn oder verwendeten die neuen, um den alten Koutzn zu flicken. Aufgrund dieser genialen Idee kamen die Purbacher zu dem Namen „Puabäigga Koutznfligga“.

Neusiedl am See und Jois verbindet wiederum eine ganz besondere Geschichte. Bei der Aufteilung des „Martalwaldes“ und der „Zitzmannsdorfer Wiesen“ sind Vertreter der Orte Jois und Neusiedl am See zu Kaiserin Maria Theresia gefahren. Die Neusiedler trugen Kleider mit Holzknöpfen, als sie um die Ländereien baten. Die Joiser jedoch hatten sich herausgeputzt und trugen Kleider mit Silberknöpfen. Daraufhin hat Maria Theresia die Ländereien den „armen Neisiedlan“ zugesprochen und nicht den „Herrn vo Jois“.

Anno dazumal gab es auch die verschiedensten Bräuche in den Orten rund um den Neusiedler See: Vom „Federnzipf“ über das „Leihkaufessen“ bis zu spektakulären Weinlesefesten war alles dabei. Vielleicht erfahren Sie beim einem gemütlichen Plausch mit den Einheimischen etwas mehr über die Bräuche anno dazumal!

Autor: Neusiedler See Tourismus GmbH