Radl-Stopp und leckeres Eis

Eisdielen, die man auf den schönsten Radtouren Österreichs unbedingt besuchen sollte

Heiß braucht Eis: Beim Radfahren an sonnigen Tagen kommt es schon einmal vor, dass man Lust auf ein kühles Eis bekommt und sich selbst belohnen möchte. Für diesen Fall haben wir einige Tipps zu außergewöhnlichen Eissorten, die am Weg auf Österreichs Radtouren unbedingt verkostet werden sollten:

 

Eisgenuss am Donauradweg in Niederösterreich

Ist man am Donauradweg unterwegs, kommen auch Eisliebhaber auf ihre Kosten. In der Café Konditorei Hagmann in Krems an der Donau werden Eissorten aus Biomilch und auch vegane Eissorten angeboten. Die Eisdiele Il Gelato in Tulln bietet immer wechselnd grandios schmeckende Sorten, wie Zuckerwatte, Lemon Baiser Torte oder Panna Cotta Karamell an. In Hainburg können sich fleißige Radler beim Eissalon Daniel mit köstlichen selbstgemachten Eisspezialitäten stärken. Eis-Tipp: „Eis-Marille“ – Diese Sorte erinnert an frische Marillenknödel.

 

Zotter-Schokolade und Kürbiskernöl-Eis

In der Grazer Innenstadt geht’s zuerst eine Runde zu Fuß zum Eisgenuss, bevor man sich in den Sattel schwingt und am Murradweg weiter Richtung Bad Radkersburg radelt. In der historischen Sporgasse schmeckt das Saxeis besonders gut, dort ist gleich gegenüber die Eisgreißlerei mit Zotter-Schokoladen-Eis oder Kürbiskernöl-Eis. Mhm! Auch das Eisparadies Temmel befindet sich in der Nähe und bietet etwa Eis mit dem Geschmack nach Holunder und Zitrone – herrlich erfrischend.

 

Via Claudia Augusta – Auch beim Eis transeuropäisch

Jede der rund 40 Regionen von Norden bis Süden entlang der Via Claudia Augusta, hat großartige Eisdielen. Hier jeweils ein Tipp für jedes Land: Besonders gutes Eis verspricht die Eisdiele Michael Dillinger in Landsberg am Lech. Unbedingt probieren: „Zitrone“ mit einer Note Basilikum. Eisliebhabern empfehlen wir in Österreich einen Stopp in Tarrenz im Café Käfer. Passend zur Region: Waldbeeren-Eis. Das Feltrino gehört schon zu Venedig. Die venezianisch inspirierten Sorten Tiramisù, Orangen-Klümpchen und Erdbeer-Zitrone können hier verkostet werden.

 

Unterwegs am Innradweg

Nicht nur die Klassiker wie Vanille-, Schokolade- und Erdbeer-Eis erwarten Radfahrer in der Café Konditorei Hacker in Rattenberg. Ist man am Innradweg unterwegs, sollte man hier unbedingt einen Stopp einlegen und auch ausgefallene Sorten wie Einhorn-Eis, Rosmarin-Eis, Pfirsich-Melba oder Wallnuss-Honig probieren.

 

Eis trifft Wein in der Süd- und Weststeiermark

Eine Touren-Variante der Weinland Steiermark Radtour führt mitten durch die Südsteiermark. Der Tourenstart ist in Vogau, weiter geht es nach Ehrenhausen und nach Gamlitz, wo die Konditorei Koppitz schon mit kreativen Eis-Variationen auf genussfreudige Radler wartet. Wer die Etappe von Leibnitz nach Deutschlandsberg fährt, hat sich ein Eis verdient – und bei Valentino gibt’s reichlich viel davon, nämlich rund 70 Sorten. Das Besondere hier? Man bekommt Bio, laktosefreies, fruktosefreies, veganes und zuckerfreies Eis.

Tipp: Bei Führungen in der Erlebniswelt erhalten alle Naschkatzen einen Einblick in die interessante Geschichte des Speiseeises.

 

Erfrischend und fruchtig

Der Tauernradweg führt zumeist durch die Dörfer und Städte. Eisdielen sorgen dabei für eine kleine Abkühlung zwischendurch. In Hallein zum Beispiel, direkt am Tauernradweg, begeistert GelatOK (Bayrhamerplatz) und die Gelateria Dolomiti in der Thun-Straße nebenan mit leckeren Eis. Nicht nur Christinas Tipp bei der Gelateria Dolomiti: Die Eissorte Jogurt-Zwetschke!

 

Eiskalter Genuss am Neusiedler See

Direkt am Neusiedler See Radweg kommt man in Podersdorf an der gemütlichen Sandburg vorbei. Dort erwartet Radfahrer erfrischendes Frozen Yogurt mit leckeren Toppings aber auch Milcheis, belgische Waffeln, fruchtige Cocktails und Smoothies für die Stärkung zwischendurch. …und das Ganze nur wenige Meter von einem Sprung in den Neusiedler See entfernt!

 

Heiß auf Eis am Donauradweg in Oberösterreich

Bei einer Tour entlang des oberösterreichischen Donauradwegs von Passau bis Grein lassen sich viele Schätze entdecken: Naturschönheiten, die das Auge ins Staunen versetzen und Köstlichkeiten, die den Gaumen freuen. Wie zum Beispiel das hausgemachte Konditoreis von Claus Weltzer in Aschach. Besonders fein: der Eiskaffee beim Weltzer. Wer es ausgefallen mag, legt einen Stopp in der Landeshauptstadt Linz ein. Hier warten beim Eis-Greissler originelle Sorten wie Graumohn, Ziegenkäse oder Grießschmarren auf kühne Eisverkoster. Geschmackvoll präsentiert sich das Eis beim Eisdieler in einer schwarzen Eistüte. Das im Sommer über 30 Sorten umfassende Eis-Repertoire des Café Schörgi, hat ebenso schon manchen „heißgelaufenen“ Radler wieder auf Betriebstemperatur heruntergekühlt.

 

…Und so schnell wird die Radreise nebenbei auch noch zur Eis-Verkostungs-Reise 😉

 

Autoren: Radtouren in Österreich