Tauernradweg

 

310 km

Länge

Genusstour zwischen Wasserfällen und Mozartstadt

Dort, wo die Krimmler Wasserfälle tosend in die Tiefe rauschen, liegt der Ausgangspunkt zum Tauernradweg – atemberaubender kann ein Tourbeginn wohl nicht sein. Hier präsentieren sich die höchsten Wasserfälle Mitteleuropas und bieten nicht nur ein fesselndes Naturschauspiel, sondern auch eine erfrischende Abkühlung im Sprühregen der in die tiefe stürzenden Wasserfälle. Doch auch kulturelle und kulinarische Vielfalten kommen auf dieser Radtour nicht zu kurz, denn in der Mozartstadt Salzburg und auf der Via Culinaria warten Höhepunkte der besonderen Art.

Hat man die Krimmler Wasserfälle vollends erkundet, verläuft die Tour am Rande des Nationalparks Hohe Tauern und vor herrlicher Bergkulisse der Salzach entlang weiter. Ein Besuch im Nationalparkzentrum in Mittersill sowie im neuen Tauern Spa in Kaprun sollten auf jeden Fall im Tourplan stehen.

Die Stauseen Glockner-Kaprun und der Großglockner sind ebenfalls einen Abstecher wert. Gemütlich und locker geht es weiter zu den Stauseen der Pongauer Salzachkraftwerke. Hier sind in den letzten Jahren schöne Radwege entstanden, die vorbei an Sehenswürdigkeiten, wie der wildromantischen Liechtensteinklamm, der Eisriesenwelt – die größte erschlossene Eishöhle der Welt – und der Burg Hohenwerfen, führen.

Nach diesen Höhepunkten erreicht man die Kelten- und Salinenstadt Hallein, die mit einem sehenswerten Salzbergwerk und einer lustigen Rutschfahrt im Inneren aufwartet. Die Festung Hohensalzburg erkennt man schon von weitem. Sie überragt die Salzburger Altstadt mit ihren großen Plätzen und verwinkelten Gassen. Den schönsten Blick haben die Radler definitiv direkt vom Radweg entlang der Salzach. Dies können aber auch jene genießen, die die Variante durch das Salzachtal wählen. Hier gelangt man über den zur Gänze neu errichteten Radweg zwischen Saalfelden und Lofer schließlich in die Mozartstadt. Für Salzburg sollte auf jeden Fall genug Zeit für Erkundungen der kulturellen und geschichtlich interessanten Hotspots eingeplant werden. Weiter geht es anschließend durch die ruhigen Salzach- und Inn-Auen, an deren Ufern der alte Schiffermarkt Oberndorf, das gotische Braunau, das 1.000-jährige Obernberg und das Augustinerstift Reichersberg liegt, in Richtung Passau.

Tipp Tauernradwegrunde: Die knapp 270 km lange Rundtour lässt einen so richtig in die Region eintauchen. Über 100 Naturschauspiele und unzählige Ausflugsziele warten darauf in 7 Etappen entdeckt zu werden.

Radgastgeber am Tauernradweg

Diese Radbetriebe liegen nicht nur direkt oder in unmittelbarer Nähe des Radweges, sondern sind auch mit dem Bett+Bike Gütesiegel des ADFC – Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club – ausgezeichnet und zudem Partner von Radtouren in Österreich. Weitere Bett+Bike Betriebe entlang unserer Radtouren finden Sie unter dem Menüpunkt Radgastgeber.

No post was found with your current grid settings. You should verify if you have posts inside the current selected post type(s) and if the meta key filter is not too much restrictive.
  • Der Tauernradweg ist für mich als Reisejournalist ganz großes Bergkino, schon ab den ersten Metern bei den Krimmler Wasserfällen und weiter am Nordrand der Hohen Tauern.
    Armin Herb
    Rad- und Reisejournalist
  • Das Besondere am Tauernradweg im SalzburgerLand ist, dass er mich immer wieder ins Staunen versetzt und jeden Tag aufs Neue zu überraschen weiß. Von Etappe zu Etappe, Ort zu Ort. Egal wie oft man schon auf ihm unterwegs war, man findet immer wieder Gründe anzuhalten, innezuhalten, die Schönheit des SalzburgerLandes in all seinen Facetten aufzusaugen und sich von der Echtheit und Freundlichkeit der Menschen anstecken zu lassen.
    Peter Zeitlhofer
    Storyteller und Reisender aus dem SalzburgerLand

Pakete & Angebote

Ihr individueller Urlaub, schnell und unkompliziert organisiert. Sie finden hier einige Pauschalangebote zu den Radtouren in Österreich, weitere Angebote stellen Ihnen unsere Partner gerne zusammen.

Empfehlungen, Tipps und Aktuelles

Landschaften prägen die Menschen und die Menschen die Landschaften. Österreich hat wahrlich viel zu erzählen.